Eroeffnung_Felderhaus_1.jpg
Eröffnung Flederhaus _ Beat Schwabe begrüsst im Namen der Stiftung Ferien im Baudenkmal
Segnung_Flederhaus.jpg
Einsegnung des Hauses durch die Christkatholische Pfarrerin
Zittergruppe_Flederhaus.jpg
Die Eröffnung wird musikalisch Umrahmt durch die Zithergruppe Wegenstetten
Aussenansicht_375x250.jpg
Aussenansicht Flederhaus Wegenstetten AG
Hufeisennase_375x250.jpg
Die Grosse Hufeisennase im Flug
AG_Wegenstetten_Feuerstelle_375x250.jpg
Blick in den Garten
StubeOfen_375x250.jpg
Die Küche im Obergeschoss vor der Renovation
Trotte_375x250.jpg
Blick ins Wohnzimmer vor der Renovation
 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 
Drucken

Flederhaus

Vom Trottenhuus zum Flederhaus

Die bewegte Schweizer Geschichte zeigt sich nicht zuletzt an den vielfältigen Baudenkmälern, die als Zeugen ihrer Zeit Geschichte konservieren und kommenden Generationen weitererzählen. Die im Jahr 1803 erbaute Alte Trotte in Wegenstetten, die heute offiziell als Flederhaus eingeweiht wurde, zählt mit Bestimmtheit auch zu diesen Häusern. Ursprünglich als Gasthaus erbaut, zwangen finanzielle Probleme den Bauherren dazu, das Gebäude kurz nach der Fertigstellung zu verkaufen. So wurde das Objekt von Beginn an als Bauernhaus und Trotte genutzt. Viele der heute erschienen Gäste erinnern sich noch an die letzten Bewohner des Flerderhauses, einem älteren Geschwisterpaar das im Haus geboren und aufgewachsen war. Vor 15 Jahren verliessen sie ihr in die Jahre gekommenes Zuhause und vermachten es der Christkatholischen Kirchgemeinde. Dass das Flederhaus heute wieder bewohnt wird, können wir der Fledermausart „Grosse Hufeisennase“ verdanken. Denn schliesslich hat sie den Dachstock der Scheune als Brutstätte für die Aufzucht ihrer Jungen bestimmt.

 

Die Arbeit der Stiftung Ferien im Baudenkmal, schweizweit vom Abriss und Verfall bedrohte Gebäude zu retten, sanft zu restaurieren und als Ferienunterkünfte zugänglich zu machen, ist uns auch mit dem Flederhaus beispielhaft gelungen. Die historische Bausubstanz wurde bei der Restaurierung wo möglich erhalten und nur sehr zurückhaltend mit neuen Elementen ergänzt, wie beispielsweise mit modernen Küchen- und Sanitäreinrichtungen. Ziel der Restaurierung war es, die lange Geschichte des Hauses bewusst sicht- und erlebbar zu machen.

 

Im Juni wird die Ferienwohnung möbliert und die ersten Gäste werden die Wohnung (für sechs Personen) ab Anfang Juli 2019 mieten können. Wir freuen uns sehr, Teil dieses einzigartigen Projektes zu sein. Den Erfolg der Zusammenarbeit der Stiftung Ferien im Baudenkmal mit Pro Natura Aargau und dem Jurapark Aargau konnte man heute auch an den leuchtenden Augen der Besucher ablesen. Wir sind sehr Glücklich darüber, dass die Arbeit unserer Stiftung auf eine grosse Akzeptanz und Begeisterung stösst. Schliesslich wollen wir mit der Vermietung der Baudenkmäler auch das Verständnis für den Erhalt historischer Häuser stärken und die Öffentlichkeit für Themen rund um Baukultur sensibilisieren.

Unser grosser Dank gilt all den Institutionen, der öffentlichen Hand und Privatpersonen, die uns bei der Realisierung dieses Projektes unterstützt haben. Dank ihnen, einem äusserst engagiertem Handwerksteam unter hoch kompetenter Führung von Lukas Baumann Architektur wäre es uns möglich aus dem Trottenhaus ein Flederhaus zu machen. Merci!

Termine 

25. Mai 2019: Grosses Eröffnungsfest _ Eindrücke finden Sie hier auf unserem Instagram-Konto.
6. Juli 2019: Beginn Vermietung

 

 

 

Newsletter


Mehrmals im Jahr die aktuellsten Informationen!

>zum Bestellformular

Spende

 

Helfen Sie uns, Baudenkmälern eine langfristige Zukunft zu geben!

> mehr