Drucken

Detailansicht

Samstag, 26. Mai 2018

Die Stiftung Ferien im Baudenkmal stellt sich vor

Drucken

Ferien im Baudenkmal stellt sich im Rahmen der Veranstaltung «Offene Tore» am Samstag, den 26. Mai in Basel vor.

Die Stiftung Ferien im Baudenkmal wurde im Herbst 2005 anlässlich des Jubiläumsjahrs vom Schweizer Heimatschutz gegründet. Ziel unserer Stiftung ist, Themen der Baukultur zu vermitteln indem wir schweizweit gefährdete Baudenkmäler übernehmen, sanft renovieren und der breiten Öffentlichkeit als Ferienunterkünfte zur Verfügung stellen. Nebst der Erhaltung der Objekte steht die Vermittlung und Sensibilisierung, durch aktives Erleben der Baukultur im Vordergrund.

Am Samstag, den 26. Mai informieren wir Sie über unsere Tätigkeit und die unterdessen über drei Dutzend Objekte, die über alle Teile des Landes verteilt der Öffentlichkeit für Ferien im Baudenkmal nutzbar sind. Dabei geht es auch darum, nach welchen Kriterien Wohnungen und Häuser Aufnahme in unser Angebot finden.

 

Programm

Die Präsentation dauert rund 45 Minuten und wird gehalten von:

- Beat Schwabe, Präsident Stiftung Ferien im Baudenkmal und Vizepräsident Schweizer Heimatschutz, Ittigen

- Catherine Gschwind, Vizepräsidentin FiB, Gschwind Architekten BSA SIA, Basel

- Julie Schär, Stiftungsrätin FiB und Vorstandsmitglied SHS, Reuter Architekten, Basel

- Andreas Cueni, Stiftungsrat und Finanzverantwortlicher FiB, Basel

- Kerstin Camenisch, Geschäftsführerin FiB, Dietikon

Wir freuen uns darauf, uns im Anschluss an die Präsentation bei einem Apéro mit Ihnen auszutauschen!

 

Samstag, 26. Mai, 12.15-13.00 Uhr, anschliessend Apéro

Basler Papiermühle, St. Alban-Tal 37, 4052 Basel (Veranstaltungsraum im Dachgeschoss)

Bitte melden Sie sich im Vorfeld für die Veranstaltung an. Kurzes Mail an acueni(at)bluewin.ch

 

Informationen über die Domus Antiqua Helvetica Veranstaltung «Offene Tore» und über weitere Events die im Rahmen des Kulturerbejahres 2018 in Basel stattfinden, finden Sie hier.

 

 

Download